Prof. Dr. Hansjürgen Piechota erhält Felix Martin Oberländer-Preis 2015

Hamburg, September 2015: Der Felix Martin Oberländer-Preis wurde in diesem Jahr an Herrn Prof. Dr. med. Hansjürgen Piechota, Chefarzt der Urologie am Klinikum Minden, vergeben.

16. Oktober 2015

Herr Professor Piechota wurde damit für seine wissenschaftliche Arbeit und sein Engagement im Bereich der urologischen Infektiologie ausgezeichnet.

Seit vielen Jahren ist Prof. Piechota aktives Mitglied des Arbeitskreises „Infektiologie und Hygiene“ der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU). Dabei hat er sich kontinuierlich und mit großem Engagement für die Themen und Interessen des Arbeitskreises eingesetzt. Er hat maßgeblich an der Entwicklung der „Empfehlungen zur Prävention Katheter-assoziierter Harnwegsinfektionen“ als erste deutschsprachige Leitlinien zu diesem Thema mitgewirkt. Seit November 2014 ist Prof. Piechota als offizieller Delegierter der DGU in der S3-Leitliniengruppe „Perioperative Antibiotikaprophylaxe“ der AWMF aktiv.

Seit 1998 vertritt Herr Prof. Piechota darüber hinaus die Deutsche Gesellschaft für Urologie beim Robert Koch-Institut / KRINKO und seit 2002 im Arbeitskreis „Krankenhaus- und Praxishygiene“ der AWMF.

Sein besonderes Engagement für die Fort- und Weiterbildung in der Urologie unterstreicht er durch seine Mitgliedschaft im Sektionsvorstand "Urologie" der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), in dem er seit sieben Jahren mitwirkt.

Herr Prof. Piechota hat auf diese Weise seine wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich der urologischen Infektiologie, stets unter Berücksichtigung des Praxisbezuges, in Leitlinien eingebracht und     wesentlich dazu beigetragen, dass die urologische Expertise im Umgang mit Harnwegskathetern und nosokomialen Harnwegsinfektionen in bedeutsamen übergeordneten Gremien wie der AWMF und KRINKO, in der eigenen wie auch in anderen medizinischen Fachgesellschaften sowie beim Assistenzpersonal verbreitet und ständig aktualisiert wurde.

Prof. Dr. med. Hansjürgen Piechota hat seine klinische und wissenschaftliche Ausbildung in Münster/San Francisco erhalten und ist seit neun Jahren Chefarzt der Urologie am Klinikum Minden.

Der „Felix Martin Oberländer-Preis“ wird jährlich von der Deutschen Gesellschaft für Urologie vergeben. Mit dem von der APOGEPHA Arzneimittel GmbH gestifteten Preiswerden besondere Verdienste in der Fort- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Urologie gewürdigt.

Dieser Preis ehrt zugleich die Verdienste des Dresdner Urologen Felix Martin Oberländer im Bereich der lnfektiologie und Endoskopie, dessen 100. Todestag wir in diesem Jahr begehen.

Kontakt:

APOGEPHA Arzneimittel GmbH
Kyffhäuserstraße 27, 01309 Dresden

Steffi Liebig
Bereichsleiterin Gesundheitspolitik und Kommunikation
Tel.: +49-351/33 63 497       Fax: +49-351/33 63 440
E-mail: sliebig@apogepha.de

Zurück zur Übersicht
please select your language: