APOGEPHA Arzneimittel - Eine Firmengeschichte

Die APOGEPHA Arzneimittel GmbH präsentiert ihre im Verlag Edition Leipzig erschienene Firmengeschichte.

15. Mai 2017

Dresden, 26.04.2017: Die APOGEPHA Arzneimittel GmbH präsentiert ihre im Verlag Edition Leipzig erschienene Firmengeschichte.

Die regionale Wirtschaftsentwicklung prägt die Geschichte Sachsens. Dafür und speziell für die Entwicklung der pharmazeutischen Industrie in Sachsen steht auch die Entwicklung der heute familiengeführten APOGEPHA Arzneimittel GmbH, deren Gründung in das Jahr 1882 zurück reicht. Hervorgegangen aus einer Offizinapotheke hat sich APOGEPHA zu einem Spezialisten auf dem Gebiet der Entwicklung und Herstellung urologischer Arzneimittel entwickelt.

Die Anfang dieses Jahres im Verlag Edition Leipzig erschienene Firmengeschichte der APOGEPHA beschreibt diese Entwicklung sehr eindrucksvoll. Der Leser erhält detaillierte Einblicke in die Unternehmensgeschichte, die durch wechselvolle politische und wirtschaftliche Bedingungen gekennzeichnet ist. Eine Unternehmensgeschichte, die aber ebenso von Mut und Unternehmertum, Engagement und Forscherdrang geprägt ist. Hierfür stehen Unternehmerpersönlichkeiten wie der Gründungsapotheker Carl Stephan, der Chemiker und Apotheker Dr. Johannes Starke, der das Unternehmen gemeinsam mit dem Kaufmann Max Biering 1933 aus der drohenden Insolvenz heraus aufbaute, und schließlich sein Sohn

Dr. Christian Starke, der mit der Wiedervereinigung Deutschlands 1991 den Neubeginn wagte und APOGEPHA als eines der ersten Pharmaunternehmen in den neuen Bundesländern reprivatisierte.

Henriette Starke, Gesellschafterin der APOGEPHA, schreibt im Vorwort des Buches zu den Beweggründen, die Unternehmensgeschichte herauszugeben: „Für den Entschluss, die Firmengeschichte der Apogepha aufzuschreiben, gab es viele Gründe. Als Entwickler und Hersteller von Arzneimitteln hat Apogepha seit 1882 ein Stück Dresdner Pharmaziegeschichte mit geschrieben. Erste pharmazeutische Forschungen und Produktentwicklungen reichen in das 19. Jahrhundert zurück. Für den interessierten Fachmann ist allein das wert, aufgeschrieben und bewahrt zu werden. Die Geschichte der Apogepha ist aber noch mehr. Sie ist ein Beispiel für fortwährendes Handeln und das Bestreben, eigene Wege zu finden, auch in schwierigen Zeiten. Der Erfolg von gestern und heute ist kein Garant für den Erfolg in der Zukunft. Dennoch kann der Blick in die Vergangenheit die Wahrnehmung für die Chancen der Zukunft schärfen und Impulse geben.“

Das mit Zeitdokumenten bebilderte, 208 Seiten umfassende Buch richtet sich an geschichtlich interessierte Leser und medizinische und pharmazeutische Fachkreise gleichermaßen. Es beschreibt eine Unternehmenshistorie und ein Stück Dresdner Pharmaziegeschichte in einer für den Leser spannend erzählten Form. Es gibt eine geschichtliche Einordung, lässt Zeitzeugen zu Wort kommen und die Geschichte in Anekdoten und Exkursen lebendig werden.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen gern ein Rezensionsexemplar zur Verfügung.

Kontakt:

APOGEPHA Arzneimittel GmbH
Kyffhäuserstraße 27, 01309 Dresden

Steffi Liebig
Bereichsleiterin Gesundheitspolitik und Kommunikation
Tel.: +49-351/33 63 497
Fax: +49-351/33 63 440
E-mail: sliebig@apogepha.de

Zurück zur Übersicht
please select your language: