Sicher heben - mit der richtigen Körperhaltung

Ob Umzugskisten, Einkaufstüten oder Getränkekartons - schweres Heben begünstigt eine spezielle Art der Blasenschwäche, die Belastungsinkontinenz.

11. Januar 2013

Sie ist weit verbreitet. Bei erhöhtem Druck auf die Blase, zum Beispiel auch beim Laufen oder Husten, kann der Betroffene den Harn nicht mehr halten. Schwere Lasten sollten Sie daher möglichst meiden. Wenn Sie um das Tragen schwerer Dinge nicht herum kommen, ist die richtige Körperhaltung das A und O.

Richtig heben: Bevor Sie etwas heben, sollten Sie sich etwa beckenbreit hinstellen. Gehen Sie in die Hocke. Der Rücken sollte dabei unbedingt gerade bleiben. Zum Üben können Sie einen leeren Wäschekorb vor sich hin stellen. Schieben Sie das Becken nach hinten und versuchen Sie trotzdem, aufrecht zu bleiben. Auch der Rücken wird es Ihnen danken. Die Last sollte so eng wie möglich am Körper getragen und das Gewicht auf beide Arme verteilt werden. Spannen Sie zusätzlich noch die Beckenbodenmuskulatur an. Je schwerer die Sachen sind, desto größer ist die Belastung des Beckenbodens und der Muskulatur. Achten Sie zudem auf Ihre Atmung: Wenn Sie im Moment der körperlichen Belastung falsch atmen, wirkt dies allen Bemühungen entgegen. Denn beim Luftanhalten wird der Druck auf den Beckenboden zusätzlich erhöht. Daher: während des Hebens ausatmen! Wenn Sie dann noch in den Bauch und nicht in die Brust atmen, entlasten Sie die Blase bestmöglich.

 

Bildnachweis: © Bernd Leitner Fotodesign - shutterstock.com

Zurück zur Übersicht
please select your language:
German
DocCheck-Login

DocCheck-Passwort vergessen? Klicken Sie hier!