Schlemmen im Advent trotz Diabetes

Stollen, Weihnachtsgebäck oder Glühwein – überall begegnen uns jetzt die süßen Leckereien und machen die nächsten Wochen zu einem Schlemmermarathon. Besonders für Diabetiker kann das zur Zerreißprobe werden. Doch auch sie müssen im Advent nicht auf alle Köstlichkeiten verzichten. Wenn sie sich an einige Regeln halten, können sich Diabetiker, den ein oder anderen Leckerbissen ohne schlechtes Gewissen schmecken lassen.

05. Dezember 2011

Für ein gesunde Weihnachtszeit mit Diabetes gilt:

  • Bereiten Sie sich als Diabetiker Plätzchen, Glühwein und Co am besten selbst zu. So können Sie die Zutaten mit Bedacht wählen und klassische Rezepte modifizieren.
  • Verwenden Sie wenig Zucker und süßen Sie beim Backen stattdessen mit Süßstoffen oder Fruchtzucker. Bei Hefe-, Mürbe- und Quark-Öl-Teig können Sie den Zucker sogar komplett durch Süßstoff ersetzen.
  • Nutzen Sie Vollkornmehl oder dunklere Weizenmehle mit höherer Typenzahl. Sie enthalten mehr Vitamine und Ballaststoffe und lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen.
  • Meiden Sie Zutaten wie Honig, Sirup, Marzipan, Sultaninen, Zitronat, Orangeat, Datteln und Feigen. Sie verursachen einen unnötigen Anstieg Ihres Blutzuckers. Auch Nüsse, Mandeln und Kokosflocken sollten wegen ihres hohen Fettanteils nur in Maßen auf die Zutatenliste gesetzt werden.
  • Ersetzen Sie bei der Zubereitung von Glühwein die Hälfte des Weines durch zuckerfreien Traubensaft oder Früchtetee. Als Alternative zur alkoholischen Variante eignet sich auch ein alkoholfreier Beerenpunsch, der sich schnell aus Beerentee, tiefgekühltem Beerenmix, Johannisbeersaft, Süßstoff und einer Zimtstange zaubern lässt.

Wir wünschen Ihnen eine genussvolle Adventszeit.

Related news

Zurück zur Übersicht
please select your language: