Rauchen als Risikofaktor für Blasenkrebs

Mittlerweile leidet fast jeder zehnte Krebspatient in Deutschland an einem Harnblasenkarzinom, einem bösartigen Tumor in der Harnblasenschleimhaut. Männer sind 2,5 Mal häufiger betroffen als Frauen.

08. November 2011

Ihr Durchschnittsalter liegt dabei bei 70 Jahren. Als Hauptursache gilt das Rauchen. Es erhöht das Krankheitsrisiko um das Dreifache. Auch ein langjähriger Schmerzmittelmissbrauch, chronische Formen der Blasenentzündungen, Blasensteine und bestimmte chemische Stoffe wie beispielsweise Haarfärbemittel können Blasenkrebs hervorrufen. Da in der Anfangsphase keine spezifischen Beschwerden auf eine Blasenkrebserkrankung hinweisen, sollten insbesondere Patienten im fortgeschrittenen Alter jährlich urologische Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen. So lässt sich die Krankheit frühzeitig erkennen und behandeln.

Mit folgenden Maßnahmen können Sie selbst Blasenkrebs vorbeugen:

  • Verzichten Sie auf das Rauchen. Das ist der wirksamste Schutz gegen Blasenkrebs.
  • Vermeiden Sie die regelmäßige Einnahme von Schmerzmitteln.
  • Meiden Sie hochprozentigen Alkohol. Das kann das Blasengewebe schädigen.
  • Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit.
  • Ernähren Sie sich bewusst. Viel Obst und Gemüse, insbesondere Brokkoli, Kohlsorten, Kohlrabi, Rettich und Radieschen senken mit Hilfe ihrer antioxidativen Wirkung das Krankheitsrisiko.
Zurück zur Übersicht
please select your language: