Nierensteine - einfache Tipps beugen vor

Nierensteine bestehen aus Mineralsalzen, die der Urin nicht mehr auflösen kann. Die Ursache ist noch nicht vollständig geklärt. Harnwegsinfekte oder ein Urinstau können das Wachstum begünstigen, aber auch eine eiweiß- und fettreiche Ernährung, falsches Trinkverhalten, Stoffwechselerkrankungen und erbliche Faktoren können Steine verursachen.

05. März 2011

Häufig entdeckt man sie gar nicht oder nur zufällig. Doch können die kleinen Übeltäter auch Grund für Nierenkoliken und starke Schmerzen im Rücken-, Flanken- oder Unterbauchbereich sein. Hier ist eine ärztliche Behandlung und Schmerztherapie notwendig. Mit einfachen Tipps können Sie vorbeugen, insbesondere wenn Sie schon einmal Nierensteine hatten.

Unser Tipp gegen die Kristallisation, die zur Bildung von Harnsteinen führen kann:
Nehmen Sie drei Liter Flüssigkeit über den ganzen Tag verteilt und auch vor dem Zubettgehen zu sich. So bleibt der Urin wässriger und kann die Mineralsalze besser auflösen. Sorgen Sie darüber hinaus für viel Bewegung und eine ballaststoffreiche Ernährung. Betroffene sollten Salz eher sparsam verwenden und auch weitestgehend auf Süß- und Backwaren verzichten. Für eine differenzierte Ernährungsempfehlung ist es notwendig, die Steinart zu analysieren.

Zurück zur Übersicht
please select your language: