Hausapotheke: Richtig bestücken und sorgfältig kontrollieren

Husten, Schnupfen, Heiserkeit - Erkältungszeichen haben derzeit Hochkonjunktur. Ein gut sortierter Medikamentenvorrat sollte deshalb in keinem Haushalt fehlen. Er hilft, akute Symptome zu lindern und so die Zeit bis zum Arztbesuch zu überbrücken.

24. Januar 2011

Darum empfehlen wir: Die individuelle Hausapotheke jetzt, mindestens aber einmal im Jahr, sorgsam nach abgelaufenen Präparaten zu kontrollieren und mit den wichtigsten Helfern aufzufüllen. Neben Medikamenten gegen chronische Beschwerden wie Antidiabetika oder Blutdrucksenker sollten Mittel gegen die wichtigsten akuten Erkrankungen enthalten sein:

Arzneimittel

  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Mittel gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen
  • Mittel gegen Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, Blähungen, Verstopfung und Durchfall
  • Mittel gegen Mückenstiche, Sonnenbrand, Juckreiz
  • Wunddesinfektionsmittel
  • Wund- und Heilsalbe
  • Salbe oder Gel gegen Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen

Verbandmittel

  • Sterile Kompressen
  • Mullbinden und elastische Binden
  • Verbandpäckchen
  • Brandwundenverbandpäckchen
  • Heftpflaster, Verbandklammern, Sicherheitsnadeln
  • Wasserdichter Fixierverband
  • Wundschnellverband, Pflasterstrips, Sprühpflaster
  • Verbandwatte
  • Splitterpinzette, Verbandschere

Sonstiges

Fieberthermometer, Kühlkompressen (Aufbewahrung Kühlschrank), Erste-Hilfe-Anleitung, Einmalhandschuhe, Zeckenzange

Unser Tipp: Lagern Sie Ihre Hausapotheke dunkel, kühl, trocken und für Kinder unerreichbar, am besten in einem abschließbaren Medizinschrank. Auf diese Weise kommen Sie trotz Halsschmerzen und Co gut durch den Winter und den Rest des Jahres.

Gute Besserung!

Zurück zur Übersicht
please select your language: