Bluthochdruck und Nierenleiden

Schätzungsweise 20 Millionen Deutsche leiden unter erhöhtem Blutdruck. Bei den über 60-Jährigen ist sogar die Hälfte von der Volkskrankheit betroffen. Viele, ohne es zu wissen, da Bluthochdruck keine Schmerzen oder stark beeinträchtigende Symptome verursacht. Doch unbehandelt birgt ein dauerhaft zu hoher Blutdruck viele Gesundheitsrisiken.

06. September 2011

So auch für die Nieren. Denn Nierengesundheit und Bluthoch­druck bedingen einander. Zum einen kann eine Nierenerkrankung die Ursache für Bluthochdruck sein, zum anderen ist Bluthochdruck der bedeutsamste Faktor für chroni­sches Nierenversagen. Für Menschen mit Bluthochdruck ist deshalb die Früherkennung von Nierenerkrankungen wichtig. Mit Hilfe eines einfachen Blut- und Urintests kann Ihr Arzt erkennen, wie gut die Nieren funktionieren. Der Urintest auf Einweißausscheidung sollte bei Risikogruppen wie Diabetikern und Bluthochdruckpa­tienten jährlich erfolgen. Auch eine Veränderung des Lebensstiles unterstützt Ihre Nieren.

Unsere Empfehlung: Regelmäßig Sport treiben, nicht Rauchen, Gewicht reduzieren und die Ernährung auf kalorien- und fettreduzierte Speisen umstellen. Bewährt hat sich die sogenannte Mittelmeerküche: Viel Obst und Gemüse, wenig Fleisch, dafür viel Fisch und pflanzliche Fette.

Zurück zur Übersicht
please select your language: