50+ und fit – Sport- und Bewegungstipps fürs Alter

Wer rastet, der rostet! So alt dieses Sprichwort ist, so viel Wahrheit ist daran! Damit Sie beim Toben mit den Enkelkindern oder beim Treppensteigen nach dem Einkaufen nicht aus der Puste kommen, sollten Sie jeden Tag mobile Zeiten in Ihrem Tagesablauf einplanen. Das schafft nicht nur Abwechslung, sondern kann auch vielen Krankheiten vorbeugen, wie zum Beispiel Osteoporose, Diabetes oder Arthrose.

03. Februar 2014

Ausdauersportarten sind besonders geeignet, um sich körperlich fit zu halten. Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihren Hausarzt zu Rate ziehen. Er gibt Ihnen Tipps, welche Sportart und in welcher Häufigkeit sich für Sie am besten eignet. Die folgenden Sportarten können dazu beitragen, dass Sie vital durchs Leben gehen.

1. Schwimmen: Schwimmen ist ideal: Die Bewegung im Wasser fördert die Durchblutung des Körpers und stärkt die Atmung. Wer regelmäßig schwimmt, tut etwas für den gesamten Körper, denn das Schwimmen stärkt das Herz-Kreislauf-System. Ein bis zweimal in der Woche 30 Minuten reichen aus, um erste positive Ergebnisse zu erzielen. Tipp: In vielen Schwimmbädern gibt es eigens eingerichtete 50+-Zeiten, in denen man ganz ungestört seine Bahnen ziehen kann.

2. Radfahren: Radfahren verbindet das Nützliche mit dem Angenehmen. Sie nehmen sich Zeit für intensiven Naturgenuss entlang schöner Strecken in Ihrer näheren Umgebung und tun gleichzeitig etwas, um fit zu bleiben. Zudem ist Radfahren besonders gelenkschonend und einen Trainingsplan braucht es auch nicht. Auch kleinere Fahrten, zum Beispiel zum Markt oder zum Bäcker bringen Ihre Fitness voran. Radfahren stärkt die Beinmuskulatur und davon profitieren Sie im Alltag. Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit und erkunden Sie Ihre Heimat doch einmal per Rad. Sicher gibt es auch in Ihrer Nähe einen der 111 gut ausgebauten Radwege in Deutschland.

3. Gymnastik: Gymnastik ist auch in einem fortgeschrittenen Alter möglich. Sie dehnen und stärken Ihre Muskulatur und bleiben beweglich. Auch der Spaßfaktor kommt bei Gymnastikkursen nicht zu kurz: In der Gruppe macht Bewegung gleich viel mehr Freude, und Sie lernen gleichzeitig neue Menschen kennen. 4. Wandern: Beim Wandern trainieren Sie Ihre Ausdauer und genießen gleichzeitig die Natur – das ist gut für Körper und Seele! Wer regelmäßig wandert, kann sein Immunsystem stärken und Stoffwechselkrankheiten wie beispielsweise Diabetes vorbeugen.

5. Nordic Walking: Immer häufiger hört man in den Parks der Großstädte oder auf Wanderwegen das Klackern der Walking-Stöcke. Nordic Walking ist beliebt bei Jung und Junggebliebenen. Die Stöcke sorgen dafür, dass auch der Oberkörper während des Laufens aktiv im Bewegungsablauf mitarbeitet. Doch bevor Sie einfach los walken, sollten Sie einen Kurs bei einem ausgebildeten Nordic Walking-Trainer belegen, denn für ein optimales Trainingsergebnis braucht es die korrekte Technik. In vielen Städten und Gemeinden gibt es auch Nordic Walking-Gruppen. Schließen Sie sich doch an und genießen Sie gemeinsam Ihre aktive Zeit.

 

Bildnachweis: © athomass - Fotolia.com

Zurück zur Übersicht
please select your language: